Ehrennadeln der ARGE Freudenberger Heimatvereine

Nicole Reschke in Oberfischbach

Auch 2 Oberfischbacher wurden ausgezeichnet

Traditionell wird am 7. November, dem Jahrestag der Verleihung der Stadtrechte für Freudenberg, an Bürgerinnen und Bürger, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich für ihre Heimat eingesetzt haben, die Ehrennadel der Arbeitsgemeinschaft Freudenberger Heimatvereine verliehen. In einer Feierstunde in der ev. Kirche Freudenberg in der Regierungspräsident Vogel einen Vortrag zum Thema “ Heimat“ hielt und die musikalisch von Bläsern des CVJM Posaunenchores Freudenberg mitgestaltet wurden die Auszeichnungen übergeben. 2 der 5 Preisträger kommen aus Oberfischbach.

Karl-Heinz Molsbeck gilt als Experte in seinem Malerhandwerk. Dort hat Malermeister Molsbeck sein Können und seine Erfahrungen über Jahrzehnte beim Erhalt von Baudenkmälern eingesetzt. Auch im Dorf bringt er seine handwerklichen Fähigkeiten immer wieder ein. Innenanstrich oder Sanierung und Anstrich der Fenster der Friedhofshalle, fachmännische Aufarbeitung des Kupferkreuzes an der Hallenfassade sind ebenso sein Werk, wie die Sanierung der Namenstafeln am Oberfischbacher Denkmal. 

Auch mit Vollendung des 80. Lebensjahres hat er sich nicht zur Ruhe gesetzt, sondern ist in seinem weißen Anzug beim Umbau des alten Feuerwehrhauses zum Dorfgemeinschaftshaus ein gefragter und gern gesehener Fachmann im Unruhestand.

Mit Jochen Utsch wurde ein weiterer „Oberfischbacher Baufachmann“ mit der Verleihung der Ehrennadel geehrt. Er ist seit vielen Jahren in vielfältigen Bereichen seines Heimatortes ehrenamtlich unterwegs. Mit Gründung der Heimatfreunde 2003 übernahm er das Amt des 1 Vorsitzenden und brachte den noch jungen Verein mit seiner Vorstandsmannschaft in Schwung. Ununterbrochen ist er seitdem im Vorstand -aktuell als 2. Vorsitzender- tätig.

Als damals aktiver Feuerwehrmann war er Ende der 90-er Jahre als verantwortlicher Bauleiter im Zusammenspiel mit seinen Kameraden und freiwilligen Helfern mit Rat und Tat beim Bau des neuen Feuerwehrhauses dabei. Auch bei der Organisation des Dorfjubiläums „mehr als 675 Jahre Oberfischbach“ im Jahre 2017 war er aktiv dabei. Wegen einer Erkrankung konnte er an dem mitvorbereiteten Festwochenende leider nicht teilnehmen.

Jüngste Herausforderung für den“ Baumeister“ ist das Projekt der Heimatfreunde „vom Abstellraum zum Lebensraum“ – Umbau des alten Gerätehauses in der Molkereistraße zum Dorfgemeinschaftshaus.

Neben den 5 Ausgezeichneten gab es aus Anlaß des 50. Geburtstages für ARGE Freudenberger Heimatvereine eine überraschende Auszeichnung. Der Heimatbund Siegen- Wittgenstein e.V. verlieh der ARGE in Anerkennung für den erfolgreichenEinsatz für die Heimatpflegedie Walter Oerter Medaille.

empfohlene Posts